Datenschutz und Nutzungserlebnis auf 7sellers.shop

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Ihnen ein optimales Website-Erlebnis zu bieten und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.

Weitere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen und im Impressum.

Einwilligungseinstellungen

Hier können Sie eine eigenständige Konfiguration der zugelassenen Cookies vornehmen.

Technische und funktionale Cookies, für das beste Nutzererlebnis
?
Marketing-Cookies, um die Erfolgsmessung und Personalisierung bei Kampagnen gewährleisten zu können
?
Tab2

News

Teile uns bitte mit wonach du suchst

Sehnsucht nach der guten alten Zeit

24.11.2021

Die Studentin Laura-Marie ist auf der Suche nach etwas Besonderem. Edel soll es sein, ausgefallen und nicht zu teuer. In einem Second-Hand-Laden in Köln wühlt sie sich durch alte Schätze in Größe 38. Sie ist auf eine Hochzeit eingeladen, das Budget für das neue Outfit: 100 €. Ein schlichter schwarzer Lederrock in Kombination mit einer weißen Schluppen-Bluse, das ist eigentlich ein Outfit, bei dem man nicht viel falsch machen kann, findet Verkäuferin Tanja. Doch Laura-Marie ist damit nicht zufrieden, sie möchte sich in der Kleidung wohlfühlen, damit sie das neue alte Outfit nicht nur einmal, sondern auch zu anderen Gelegenheiten tragen kann. "Klar kann ich zu einem Fast-Fashion-Label gehen und mir dort etwas kaufen", sagt sie. Aber der Reiz des Retro-Looks ist für sie verlockender als der Kauf eines Teils, das nach einem halben Jahr entweder "völlig out" oder sogar nach fünf Waschgängen unbrauchbar wird.  Viele andere empfinden ähnlich, sie wünschen sich Langlebigkeit und Qualität und kaufen daher gebrauchte Kleidung, sei es auf dem Trödelmarkt, online oder eben im Second-Hand-Laden.

Individualismus hat einen hohen Stellenwert in der Mode, neu kaufen kann jeder. Ein Kleidungsstück mit einer Vorgeschichte zu tragen, das kann nicht jeder. Doch nicht nur der individuelle Style, auch die Nachhaltigkeit spielt eine Rolle. Es hat sich herumgesprochen, dass Kleiderspenden häufig am Ende doch dem Müll zugeführt werden, weil die Qualität so gering ist, dass Recycling oder Wiederverkauf keine Optionen mehr sind. Vielleicht sind Konsumverzicht und Mininalismus auch ein Grund dafür, dass Second Hand nicht ausstirbt, ja sogar eine Renaissance erlebt. Ob Ledergürtel, hochwertige Designer-Handtasche oder teurer Markenschuh: wer sich angesagte Must-haves nicht zum Neupreis leisten kann, der sucht gezielt nach gebrauchten Schnäppchen. Ein Trend, der sich auch online durchsetzt, denn viele Apps sind spezialisiert auf gebrauchte Kleidung und Accessoires.

Der Online-Handel könnte auch eine Chance für die Inhaber*innen von Second-Hand-Läden sein, indem sie besondere Stücke in einem Online-Shop präsentieren und so neue Kundschaft in ihren Laden locken.

Laura-Marie zieht weiter, sie hat von einem Vintage-Laden in der Nähe gehört, der sich auf Abendkleider spezialisiert hat. Vielleicht findet sie dort ihr Traum-Kleid zum niedrigen Preis. Die passenden Schuhe hat sie bereits erworben.

Foto: Mode Foto erstellt von Racool_studio - de.freepik.com